Sozialzentrum Bezau

Adresse: Bezau Platz 375, 6870 Bezau, Österreich
ArchitektIn: dreiplus (Thomas Heil, Klaus Metzler, Bernd Federspiel, Michael Ohneberg), Ralph Broger
Mitarbeit Architektur: Fritz Feuerstein (BL)
BauherrIn: Gemeindeverband Bezau / Mellau / Reuthe
StatikerIn: Rudhart + Gasser

Weitere KonsulentInnen:
Bauphysik: Lothar Künz, Hard
Haustechnik-Planung: Werner Dür, Lauterach
Elektro-Planung: Willi Meusburger, Bezau

Planung: 1999 – 2000
Ausführung: 2000 – 2001

Auf das komplizierte und beengte Grundstück im Bregenzerwald reagierten die Architekten mit einer geometrischen Grundfigur in Form einer dreigeschossigen Box, deren unterste Schicht mit ihrer südseitig “herausgezogenen Schublade” einen geschützten Innenhof umfängt. Der hier strukturell und metaphorisch ingang gesetzte Prozess einer “tektonischen Verschiebung” von Teilen der Box kommt in der Wahl der Materialien und Oberflächentexturen zusätzlich zum Ausdruck: die äussere Hülle wird – standortgemäss – von einer vertikalen Holzstülpschalung gebildet, sandgestrahlte Betonflächen markieren die Bruchstellen der Baukörper, und Glasflächen verweisen auf das fluide, freigelegte Innere der Box.

Das soziale und “öffentliche” Leben entfaltet sich im zum Hof und zur Umgebung geöffneten Erdgeschoss. Hier bilden die Therapieräume, das Eltern-Kind-Zentrum, die Mehrzweckräume sowie die Verwaltung ein locker durchmischtes Nutzungsgefüge. In den “privaten” Obergeschossen hingegen sind die 30 Pflegezimmer mit ihren wohnlichen Dielen angeordnet, die sich von den öffentlichen Bereichen durch differenzierte Fensteröffnungen und auch in der Farbgestaltung unterscheiden. Das Planungsteam mit Büros in Graz und Innsbruck hat für dieses elementare Erstlingswerk den Bauweltpreis 2003 erhalten. (Text: Gabriele Kaiser, 23.01.2003, nextroom)



Comments are closed.